Erste SUP-Öko- und Sicherheitsschulung im LKV Niedersachsen

01.11.2018

Am 27. und 28. Oktober 2018 fand in Braunschweig beim BKC die erste Ökologie- und Sicherheitsschulung für Stand-up-Paddler nach DKV-Richtlinien statt. Jens Strauch und Christine Richter hatten dazu gemeinsam eingeladen.

 

Zehn Teilnehmer fanden sich am Bootshaus an der Oker ein; sechs von ihnen hatten bereits im April den SUP- Instruktor-Basis-I- Kurs in Braunschweig absolviert und wollten mit der Schulung den zweiten Teil der SUP-Instruktor-Ausbildung komplettieren.

 

Am ersten Tag ging es nach dem Theorieteil und dem gemeinsamen Mittagspause mit den SUP´s aufs Wasser, um dort Teile der Theorie in der Natur und in der Praxis zu erleben: Wo findet man Pegelstände, wie ist das Fluchtverhalten von Wasservögeln und wo sind ihre Rückzugsgebiete? Rechtzeitig kam die Sonne hervor, so dass bei herrlichem Herbstwetter eine kleine Rundtour gepaddelt wurde. Zum Ausklang des Tages wurde noch einmal der Grill angeworfen, um dann allerdings doch im warmen Bootshaus eine Weile zusammen zu sitzen und sich auszutauschen.

 

Am Tag zwei stand dann die Sicherheit auf dem Programm. Wieder ging es mit dem theoretischen Teil los – bei gesunkenen Außentemperaturen gar nicht so unangenehm. Für den praktischen Teil mussten die Teilnehmenden dann aber doch in die Kälte. Wurfsackwerfen erst mal als Trockenübung auf dem Land, danach sollte es auch heute wenigstens kurz aufs Wasser gehen: Wehrbesichtigung, um die Gefahren vor Ort zu besichtigen. Den Rückweg gleich für eine Abschleppübung nutzen, um dann kurz vor dem Ausstieg noch einmal die Wurfsäcke zum Einsatz zu bringen.

 

 

Foto: Zehn Zeilnehmer wollen mehr über Ökologie und Sicherheit auf dem SUP-Board lernen