Das elektronische Fahrtenbuch (eFB) geht in die dritte Runde

19.12.2018

In der ersten Dezember-Woche hat das eFB-Team bereits die dritte neue Version des elektronischen Fahrtenbuches in diesem Jahr freigegeben und für alle Nutzer zur Verfügung gestellt. Mit dieser neuen Version kehrt eine Funktion zurück, die sich sehr viele Wanderwarte gewünscht hatten: der Saisonzwischenstand. 

 

Vor rund zwei Jahren hatte das eFB-Team die Saisonabrechnung auf ein neues Verfahren umgestellt. Damit war eine Funktion entfallen, die im Laufe des Jahres anzeigte, wie der Zwischenstand des eigenen Vereins ist. Diese Auswertung war leider sehr langsam und für größere Vereine gar nicht nutzbar. Nun kommt ein neuer Bericht, der genau diesen Saisonzwischenstand liefert und dabei sehr schnell abrufbar ist. Weiterhin bringt das neue Release verschiedene optische Verbesserungen.

 

Neue Wandersportordnung integriert

Bereits mit dem vorherigen Release 2018/2 wurden wichtige Änderungen vorgenommen: Seit dem 01.10.2018 gilt für die neue Kanusaison eine veränderte Wandersportordnung, was sich insbesondere in der Definition der Kategorien für Gemeinschaftsfahrten zeigt. Diese Anpassung ist wichtig für alle, die ein Silber- oder Gold-Abzeichen anstreben. Das eFB kennt die neue Wandersportordnung und berücksichtigt sie bei den Wettbewerben. Weiterhin können die eFB-Beauftragten der Vereine sich jetzt per E-Mail informieren lassen, wenn sich neue Mitglieder angemeldet haben und auf eine Bestätigung warten.

 

eFB wichtig für Gespräche mit Behörden

In der gerade beendeten Saison 2018 (bis 30.09.2018) haben sehr viele Vereine in Niedersachsen die Saisonabrechnung bereits mit dem elektronischen Fahrtenbuch gemacht und auf klassische Excel-Listen verzichtet. Das ist nicht nur komfortabler, sondern erfolgt auch unter Beachtung aller aktuellen Datenschutzanforderungen. Allerdings sind noch sehr viele Nutzer dabei, die ein klassisches Papierfahrtenbuch führen und bei denen zur Abrechnung lediglich die bestätigte Summe übernommen wird. „Für die laufenden Verhandlungen bei jeder neuen Befahrungsregelung oder beim Erhalt von Zugängen zu Gewässern und der Diskussionslage um die breitensportliche Nutzung von Wasserstraßen sind genaue Daten über Nutzungshäufigkeiten sehr hilfreich“, für der eFB-Beauftragte des LKV Niedersachsen, Olaf Dzwiza, aus. Jedes Fahrtenbuch, das eigenständig online geführt wird, kann diese Arbeit – natürlich mit komplett anonymisierten Daten – ganz erheblich unterstützen. Mit einem Papierfahrtenbuch klappt das nicht. Für die Vereine bedeutet das keine Mehrarbeit. Daher lohnt sich der Einstieg ins eFB für alle.

 

Foto: eFB-Logo