Kanu- Gesellschaft Celle auf der Osterau siegreich

05.06.2019

Bimöhlen: Das Wildwasserrennsportteam der Kanu- Gesellschaft kehrt mit zahlreichen Siegen und Podestplätzen vom ersten regionalen Event der Saison auf der Osterau bei Bimöhlen zurück. Mit je drei Siegen waren Alina Zimmer und Greta Zietz die erfolgreichsten Celler Paddlerinnen, Olaf v. Hartz steuerte einen Doppelsieg bei und Lisbeth Antons, Nelson Wasilewski, sowie Tobias Zimmer standen jeweils einmal ganz oben auf den Treppchen. 
In der weiblichen Jugend machten Alina Zimmer und Greta Zietz wieder einmal die sich unter sich aus, wobei sie diesmal Gold und Silber salomonisch untereinander aufteilten. Während im Classic Alina Zimmer mit einer beeindruckenden Zeit den Sieg vor der zweitplatzierten Greta Zietz einfuhr, drehte die im Sprint den Spieß um, dort hieß das Ergebnis also: erste Greta Zietz, zweite Alina Zimmer. Wenig überraschend konnten die beiden dazu im Team sowohl den Sprint als das Classic für sich entscheiden. 
Altmeister Olaf v. Hartz fuhr im KI Masters C der norddeutschen Konkurrenz sowohl im Sprint als auch im Classic einmal mehr locker davon, dazu holte er im gemeinsamen Rennen aller Altersklassen im CI als bester Mastersfahrer auf beiden Distanzen den zweiten Rang. In der Herren Mannschaft fuhr v. Hartz mit dem zweiten Landesteam im Classic und Sprint dazu auch jeweils auf den Silberrang. Teampartner im Sprint war Tobias Zimmer, der sich in seinem ersten Jahr bei den Herren gegen die norddeutsche Konkurrenz schon gut behaupten konnte. Im Classic fuhr er mit starker Zeit auf Rang 3, der für den Startplatz im ersten Niedersachsen- Herrenteam reichte, mit dem er prompt zum Sieg paddelte. Im Sprint belegte Zimmer dazu mit starker Zeit Platz 4 im Einzel.
Auch die weiteren Herren- Masters aus dem KGC- Team konnten sich gut in Szene setzen. Im Feld der Masters A fühlte sich Jan Holger Erdmann auf der Osterau sichtlich wohl, im Classic paddelte er auf Platz drei, im Sprint sogar auf den Silberrang. Im gleichen Feld war Lars Falkenhain nicht minder erfolgreich, er tauschte jeweils mit Erdmann die Plätze, fuhr also im Classic auf Platz zwei und im Sprint zu Bronze. Florian Wasilewski konnte dazu noch einen 3. Platz im Feld der Masters B KI im Sprint beisteuern. Im Rennen der Herren Teams erreichten Erdmann / Falkenhain Platz 4 im Classic und Erdmann / Wasilewski im Sprint den 6. Rang. 
Bei den Jüngsten konnte Nelson Wasilewski im Sprint bei den Schülern B mit einen Sieg glänzen, Liesbeth Antons gelang das im KI der Schülerinnen A im Sprint. Dazu holte sie noch Platz 2 im Classic und zusammen mit Tom Koschel in der Mannschaft  noch jeweils den 2. Platz in Sprint und auf der langen Strecke. Tom Koschel kommt nach seiner überstandenen Verletzung weiterhin immer besser in Schwung, er paddelte mit Rang 4 auf beiden Distanzen jeweils denkbar knapp am Treppchen vorbei.
KGC- Chef und Wildwasser- Landestrainer Olaf v. Hartz zeigte sich mit den Ergebnissen der ersten drei Saisonrennen sichtlich zufrieden: „ Die Frühjahrsregatten haben die erhofften Ergebnisse gebracht, unsere Zugpferde liegen voll im Plan. Nun ist über Ostern erst einmal wieder hartes Training im schweren Wildwasser angesagt, bevor es dann bei den Qualifikationen zu den internationalen Einsätzen endgültig ernst wird!“
Olaf v. Hartz