Deutsche Meisterschaften Schüler Kanurennsport

17. 08. 2020

Trotz Absage der Schüler-Deutschen Medaille für Finja Hermanussen

 

Der althergebrachte Spruch „Nach der Deutschen ist vor der Deutschen“ hatte dieses Jahr eine ganz besondere Bedeutung. Nachdem vom 07.-09.08.2020 die Deutschen Meisterschaften der Junioren (17-18 Jahre) und LK-Fahrer (ab 19 Jahren) in Duisburg mit einer starken hannoverschen Beteiligung in Duisburg stattgefunden hatten, war am darauffolgenden Wochenende die Jugend (15-16 Jahre) aufgefordert, ihre deutschen Meister im Mannheim zu ermitteln.

Da sich Finja Hermanussen (Kanu-Club Limmer, 14 Jahre) dank hervorragender Leistungen beim Lehrgang vor drei Wochen für den Zweier mit Isabel Bautista Barroso (HKC Hannover, 16 Jahre) in Stellung gebracht hatte, durfte sie dieses Jahr bei den Älteren hochstarten. Aufgrund des Jugendschutzes jedoch nur im Mannschaftsboot und nicht über die Langstrecke.

 

Die Möglichkeit kam in dem Fall ganz gelegen, da die Deutsche Meisterschaft der Schüler (13-14 Jahre) nur zwei Wochen vor der eigentlichen Durchführung abgesagt worden war und ihr Saisonhöhepunkt somit weggefallen wäre. So hat sich der neu formierte Zweier nach nur ein paar gemeinsamen Einheiten auf dem Wasser zur unmittelbaren Wettkampfvorbereitung (UWV) mit Jan Steuer und den Sportlern des Kanu-Club Limmer ins bereits für die Gesamtdeutsche gebuchte Zimmer nach Köln begeben, um von dort direkt nach Mannheim zu fahren - und den Anfahrtsweg etwas zu verkürzen.

 

Donnerstagnachmittag angekommen, ging es Freitag Morgen schon los. Sowohl Isabel im Einer, als auch die beiden im Zweier starteten am Freitag sehr stark ins Wochenende. Über die 500 m Distanz ging es für beide Boote durch einen ersten Platz im Vorlauf direkt auf einer guten Bahn in den Zwischenlauf.

Durch ihre Losung in den schnellsten der drei Zwischenläufe hatte Isabel anschließend etwas Pech und landete trotz guter Leistung nur im B-Finale, wo sie einen 7. Platz erpaddelte. Der Zweiter über 500 m lief da schon besser, der zweite Platz im Zwischenlauf sicherte ihnen einen Platz im erwünschten A-Finale, wo sie nur mit einem Abstand von drei Zehnteln zum drittplatzierten Boot (NRW) den 4. Platz belegten.

Über ihre favorisierten 200 m fuhr Isabel am Sonntag erneut in den schnellsten der drei Zwischenläufe, wodurch es unglücklicherweise wieder nur für das B-Finale reichte. Dort wurde sie mit einer Zeit von 45.116 sek Dritte – mit der Zeit wäre sie auch im A-Finale Gesamt-Vierte geworden.

Im K2 über 200 m wollten es die Mädels diesmal wissen und verwiesen die Konkurrenz mit einem fulminanten Vorlauf auf die hinteren Ränge. Dadurch landeten sie direkt im Endlauf und konnten durch die Umgehung des Zwischenlaufes ein paar Körner sparen. Das zahlte sich aus: Mit einem hauchdünnen Vorsprung von sechs Hundertsteln auf den vierten Platz wurden sie Dritte und sicherten sich eine Bronzemedaille.

Hierbei ist hervorzuheben, dass Finja mit ihren 14 Jahren die Jüngste im Feld war und wir aufgrund ihrer enorm starken Physis in Zukunft vermutlich noch viel von ihr hören werden.

 

Über die abschließende – von ihr nicht so geliebten - Langstrecke von 5.000 m erreichte Isabel, nach einem zehrenden Wochenende mit stark verdichtetem Rennmodus, einen akzeptablen 13. Platz.

 

Vanessa Kaun

 

Foto: Foto der Siegerehrung des K2 über 200 m Isabel Bautista Barroso (16 HKC Hannover) und Finja Hermanussen (14, KC Limmer) v.l.n.r.

Fotoserien zu der Meldung


Deutsche Schüler-Meisterschaft Mannheim (17. 08. 2020)