DKV-Test: Kanutinnen aus Hannover paddeln allen davon!

12. 07. 2020

Wegen Corona finden in diesem Jahr statt der Regionalmeisterschaften Leistungsüberprüfungen im Kanusport auf Bundesebene statt, um die Weichen auch für weitere internationale Einsätze zu stellen. Nach dem überzeugenden Auftritt beim ersten derartigen Test in Duisburg war das Ergebnis bei der zweiten Leistungsüberprüfung am Wochenende 11./12.07.2020 in Duisburg noch überzeugender: Drei Kanuten aus Hannover am Start – in alle acht Endläufe gekommen und siebenmal auf dem Treppchen, davon sechsmal 1. Platz!

Nach den schweren Wochen in der Corona-Pandemie mit stark eingeschränkten Trainingsmöglichkeiten konnten die drei Sportler aus Hannover somit zeigen, dass sie trotz aller Widrigkeiten sehr erfolgreich trainiert hatten und in Top-Form sind.

Die Art und Weise, wie Sabrina Hering Pradler und die junge Paulina Paszek dabei ihre Rennen gewannen, war mehr als beeindruckend – selbst im Sprint über die Kurzstrecken fuhren beide bei ihren Rennen einen ganz klaren Vorsprung heraus! Aber nicht nur im Sprint, auch bei ihren Rennen über 500m bzw. 1000m gingen sie mit großem Abstand als erste über die Ziellinie.

Damit hat sich Hannovers Neuzugang Paulina Paszek bei ihren allersten Starts für ihren neuen Verein HKC v.21 Hannover gleich an die absolute Spitze der deutschen U23-Kanutinnen gepaddelt!

Jakob Thordsen fuhr in seinen beiden Endläufen einen dritten Platz und einen vierten Platz ein und bewies damit erneut, dass auch er in der absoluten Leistungsspitze des DKV steht. Am Sonntag wurden dann in der Leistungsklasse noch Zweier-Kajaks besetzt – und auch in diesen Rennen hatten Sabrina und Jakob mit ihren jeweiligen Sportkameraden jeweils die Nase vorne: Noch einmal zwei erste Plätze an unsere Sportler.

Herzlichen Glückwunsch an unsere Sportler und an ihren Trainer Jan Francik – und großes Daumendrücken für die weiteren Etappen zu den ganz großen Zielen!

Albert Emmerich
Präsident

 

Foto: Jakob - Sabrina - Paulina: Das Erfolgstrio aus Hannover (Foto: Jan Francik)