Corona & Kanusport in Niedersachsen

Auf dieser Seite werden Informationen über die besonderen Randbedingungen zusammengetragen, die für den Kanusport in Niedersachsen wegen der aktuellen Corona-Pandemie gelten.

 

Aktualisiert am 02.11.2020 und am 08.01.2021.

Hinweis zur Verordnung zum 10.01.2021: Die Vorgaben der Verordnung zum Sport gelten unverändert weiter. Zu beachten sind die allgemein verschärften Kontaktbeschränkungen und ggfs. erlassene Einschränkungen der Bewegungsfreiheit.

 

Als oberster Grundsatz gilt auch für den Kanusport:

Abstand halten wo immer möglich, Hygieneregeln einhalten!

 

Am 02.11.2020 tritt eine Änderung der VO (veröffentlicht 31.10.2020) in Kraft. Auch für den Sport treten damit wieder drastische Beschränkungen in Kraft - die bisherige Regelung, dass in Gruppen bis zu 60 Personen Sport betrieben werden darf, gilt nicht mehr.

 

An ihre Stelle tritt die Regelung, dass Individualsport mit einer Personen, zu zweit oder mit Personen des eigenen Haushaltes betrieben werden darf, auch auf und in Sportanlagen. Ausnahmen gelten für den Profisport und Kadersportler.

 

Zu beachten ist auch die Maskenpflicht im öffentlichen Bereich sowie die Aussage, dass Masken auch im Freien getragen werden sollen (siehe Verordnung zu Details). Ausdrücklich ausgenommen von der Pflicht zum Tragen einer Maske ist die Sportausübung selber.

 

Rechtlich vorgeschriebene Versammlungen (z.B. laut Satzung nicht verschiebbare Mitgliederversammlungen) dürfen bei Einhaltung des Mindestabstandes von Vereinen auch in geschlossenen Räumen durchgeführt werden.

 

Hinzu kommt, dass auch wieder mit lokalen Auslegungen und Einschränkungen durch Kreise, Städte und andere Behörden gerechnet werden muss. Diese Umfänge sind bitte jeweils vor Ort zu recherchieren. Besonders stark abweichende Regelungen bitte an   melden.

 

Fragen zur Umsetzung der VO im Sport beantworten die am 03.11.2020 herausgegebenen FAQ der Staatskanzlei zum Sport.

Darin ist u.a. beschrieben, dass bei der individuellen Ausübung des Sports in/auf Sportgeländen auch die Nutzung der Sanitäranlagen grundsätzlich zulässig ist, und der jeweilige Betreiber auch dafür ein angemessenes Hygienekonzept umzusetzen hat.

 

In jedem Fall ist somit ein Hygienekonzept einzusetzen, dass die Umsetzung der Abstandsgebote sicherstellt, die Sportausübung auf die individuelle Ausübung herunterfährt und auch sonst jedes Risiko von Infektionen minimiert.

 

Kanu Freizeitsport

Wegen der Einschränkungen für den Kanusport hat der DKV für die Saison Sonderregelungen für das Wanderfahrerabzeichen erlassen. Hier findet Ihr die Wanderfahrerabzeichen für die Saison 2020.. Für die Kanujugend wird über die Sonderregelung der Weg eröffnet, auch Leistungen der Saison 2021 in den Erwerb des WFA 2020 noch einzubringen. Details gibt es hier: Sonderregelungen zum WFA 2020

 

Hotline des LSB Niedersachsen

Der LSB hat zu den Folgen der Corona-Krise eine „LSB-Hotline“ eingerichtet. LSB-Beschäftigte beantworten Fragen rund um den Sportbetrieb in Sportvereinen, bei Landesfachverbänden und Sportbünden oder vermitteln an Experten weiter. Die LSB-Hotline ist erreichbar von Montag bis Freitag zwischen 10 und 16 Uhr unter der Telefonnummer 0511 1268 210. Bitte hinterlassen Sie Ihre Telefonnummer auf dem Anrufbeantworter, falls ein persönliches Gespräch nicht möglich ist.

Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Ihre Fragen telefonisch zu stellen, senden Sie eine E-Mail an:

 

Aktuelle Links zum Thema:

aktuelle Corona-Verordnungen des Landes Niedersachsen

FAQ Landesregierung Niedersachsen zum Sport

Übergangsregeln 3.0 DKV (02.07.2020)

CORONA-UPDATE (DKV: diverse Informationen zur Corona-Krise)