Wandersportwettbewerb


Fotoalben



Aktuelle Meldungen

Niedersächsische Kanuten paddeln 633.554 Kilometer im Jahr 2018

(08.01.2019)

Der Landes-Kanu-Verband Niedersachsen blickt erneut auf eine stolze Bilanz für die Saison 2018:

Genau 633.554 Kilometer stehen in den Fahrtenbüchern der erwachsenen Tourenpaddler; das entspricht 16 Erdumrundungen. „Auch wenn es immer mehr Einschränkungen für Kanuten auf den niedersächsischen Flüssen und Seen gibt: Mit dem Kajak, dem Canadier oder Stand-up-Board erlebt man Niedersachsens Natur auf ganz besondere Weise“, unterstreicht LKV-Präsident Albert Emmerich.

 

Erneut leichter Rückgang gegenüber dem Vorjahr

2018 konnten die Wanderfahrer im Vergleich zu den Vorjahren nicht ganz so viele Kilometer notieren (2017: 641.269, 2016: 668.570 Kilometer), aber während 2017 Regen, Kälte und Hochwasser das Kanufahren erschwerten, waren es im Sommer 2018 Hitze und Wassermangel in den Gewässern.

Dennoch haben 964 aktive Kanuten ihre Fahrtenleistung dokumentiert, die meisten von ihnen auf elektronischem Wege. Die beste Einzelleistung lag bei 5750 Kilometern. Im Schnitt waren die Teilnehmenden 657 Kilometer auf dem Wasser unterwegs.

 

87-Jährige aus Hildesheim liegt erneut vorn

Die Rangliste der Damen führt wie jedes Jahr Sigrid von Breska von der Kanu- und Segelgilde Hildesheim an. Die 87-jährige Hildesheimerin gehört zu den Urgesteinen des Kanusports und ist mit ihrem Boot fast das ganze Jahr auf dem Wasser. 2018 erpaddelte sie 4193 Kilometer. Mehrmals in der Woche findet man sie auf ihrem Hausfluss, der Innerste, regelmäßig ist sie auf Leine, Aller und Weser unterwegs. Auch den Weser-Marathon bewältigte sie 2018 – als älteste Teilnehmerin.

 

405 Wanderfahrerabzeichen

Nicht nur bei den Gesamtkilometern, sondern auch bei den Wanderfahrerabzeichen kann sich die Bilanz der Niedersachsen sehen lassen: 405 Sportlerinnen und Sportler über 18 Jahre haben die Bedingungen für das Wanderfahrerabzeichen in Bronze, Silber, Gold oder Gold-Sonderstufe erfüllt. Gleichzeitig wurde drei Mal das DKV-Globus-Abzeichen erreicht.

 

Bootsclub Nordhorn erfolgreichster Verein

Im Wettbewerb der Vereine erhielt wie bereits in den Vorjahren der Bootsclub Nordhorn mit 764 die meisten Punkte. In der Wertung von: Anzahl der abgegebenen Fahrtenbücher und der errungenen Wanderfahrerabzeichen, Anzahl der durchgeführten Gemeinschaftsfahrten sowie der absolvierten Ökologie-, Sicherheits- und anderen Schulungen brachte er es auf Platz eins, gefolgt von der Kanu-Gesellschaft Celle (986 Punkte) und dem WSV Verden (583 Punkte). 81 Vereine waren am Vergleichswettbewerb 2018 beteiligt.

Foto zur Meldung: Niedersächsische Kanuten paddeln 633.554 Kilometer im Jahr 2018
Foto: Zu den außergwöhnlichen Paddelerlebnissen inNiedersachsen gehört eine Fahrt im ostfriesischen Wattenmeer

Das elektronische Fahrtenbuch: kein Buch mit sieben Siegeln

(04.01.2019)

Kanutourenfahrer, die ihre Kilometerleistung im elektronischen Fahrtenbuch (eFB) erfassen wollen und sich bislang nicht so recht daran getraut haben, können jetzt in einem Crashkurs das nötige Handwerkszeug erlernen. Der eFB-Beauftrage des Landes-Kanu-Verbandes Niedersachsen, Olaf Dzwiza, bietet am 17. Januar 2019 einen zweistündigen Workshop an.

 

Wie melde ich mich an, wie gebe ich Fahrten ein, wie nutze ich Tracks von GPS-Aufzeichnungen und Daten aus der Canua-App? Olaf Dzwiza, der im DKV mit für die Entwicklung des elektronischen Fahrtenbuches verantwortlich ist, führt kundig in die Grundlagen der eFB-Nutzung ein und weiß auch über Neuerungen für 2019 zu berichten. Anhand von praktischen Fallbeispielen werden die einzelnen Themen erläutert. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

 

Die efB-Schulung ist ein Angebot des LKV-Bezirks Hannover und findet am 17.01.2019, 18.30 bis 20.30 Uhr beim Hannoverschen Kanu-Sportclub, In den Kämpen 57, 30167 Hannover statt.

Anmeldungen bis Dienstag, 15.01.2019 direkt beim Referenten Olaf Dzwiza formlos (Name, Verein) olaf.dzwiza@kanu-efb.de. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Foto zur Meldung: Das elektronische Fahrtenbuch: kein Buch mit sieben Siegeln
Foto: Das elektronische Fahrtenbuch: kein Buch mit sieben Siegeln

Neue Wandersportordnung: LKV-Handreichung klärt strittige Punkte

(02.01.2019)

Mit Beginn der Kanusaison 2019 ist die neue Wandersportordnung des Deutschen Kanu-Verbandes in Kraft getreten. Um strittige und auslegungsfähige Bestimmungen zu klären, stellt der LKV Vereinen eine Handreichung zur Verfügung.

 

Die Wandersportordnung regelt, wie aktive Freizeitkanuten ein Sportabzeichen erwerben können. Das so genannte DKV-Wanderfahrerabzeichen kann man mit allen kanusporttauglichen Booten und damit vorrangig in den Disziplinen Kanutouring, Seekajak, Wildwasser und Stand-up-Paddling erwerben. Darüber hinaus werden auch Kanusegelboote gezählt, allerdings werden die zurückgelegten Kilometer nicht angerechnet, wenn sie ausschließlich gesegelt wurden. Fahrten mit Motorkraft (auch mit Hilfsmotoren) sind komplett ausgeschlossen.

Für die Abzeichen werden alle gepaddelten Kilometer gewertet einschließlich der Umtragungen.

 

Die Kilometerleistungen müssen wie bisher hin ein elektronisches oder klassisches Papier-Fahrtenbuch eingetragen und vom Verein/LKV bestätigt werden. Neu ist, dass GPS-Tracks gleichberechtigt neben Kilometerangaben in Flussführern gestellt werden.

 

Eine wesentliche Änderung findet sich auch bei den Gewässerkategorien: Die ehemaligen Großgewässer werden nunmehr differenziert in Küstengewässer, Seengewässer und Ströme. Wildwasser umfasst alle Gewässer der Stufe I, „nicht schiffbare Gewässer“ meint alle Gewässer, die nicht in eine der anderen Kategorien passen. Neu ist die Kategorie „sonstige Gewässer“, die Kanäle, aber zum Beispiel auch die Unterläufe von Ems und Aller erfasst.

 

Nicht verändert sind die Leistungsanforderungen für die Abzeichen (Bronze, Silber, Gold, Gold-Sonderstufen usw.)

 

Die Wandersportordnung ist am 1.Oktober 2018 in Kraft getreten und löst die Version von 2014 ab.

Foto zur Meldung: Neue Wandersportordnung: LKV-Handreichung klärt strittige Punkte
Foto: DKV-Wanderfahrerabzeichen sind bei Kanuten begehrt

Das elektronische Fahrtenbuch (eFB) geht in die dritte Runde

(19.12.2018)

In der ersten Dezember-Woche hat das eFB-Team bereits die dritte neue Version des elektronischen Fahrtenbuches in diesem Jahr freigegeben und für alle Nutzer zur Verfügung gestellt. Mit dieser neuen Version kehrt eine Funktion zurück, die sich sehr viele Wanderwarte gewünscht hatten: der Saisonzwischenstand. 

 

Vor rund zwei Jahren hatte das eFB-Team die Saisonabrechnung auf ein neues Verfahren umgestellt. Damit war eine Funktion entfallen, die im Laufe des Jahres anzeigte, wie der Zwischenstand des eigenen Vereins ist. Diese Auswertung war leider sehr langsam und für größere Vereine gar nicht nutzbar. Nun kommt ein neuer Bericht, der genau diesen Saisonzwischenstand liefert und dabei sehr schnell abrufbar ist. Weiterhin bringt das neue Release verschiedene optische Verbesserungen.

 

Neue Wandersportordnung integriert

Bereits mit dem vorherigen Release 2018/2 wurden wichtige Änderungen vorgenommen: Seit dem 01.10.2018 gilt für die neue Kanusaison eine veränderte Wandersportordnung, was sich insbesondere in der Definition der Kategorien für Gemeinschaftsfahrten zeigt. Diese Anpassung ist wichtig für alle, die ein Silber- oder Gold-Abzeichen anstreben. Das eFB kennt die neue Wandersportordnung und berücksichtigt sie bei den Wettbewerben. Weiterhin können die eFB-Beauftragten der Vereine sich jetzt per E-Mail informieren lassen, wenn sich neue Mitglieder angemeldet haben und auf eine Bestätigung warten.

 

eFB wichtig für Gespräche mit Behörden

In der gerade beendeten Saison 2018 (bis 30.09.2018) haben sehr viele Vereine in Niedersachsen die Saisonabrechnung bereits mit dem elektronischen Fahrtenbuch gemacht und auf klassische Excel-Listen verzichtet. Das ist nicht nur komfortabler, sondern erfolgt auch unter Beachtung aller aktuellen Datenschutzanforderungen. Allerdings sind noch sehr viele Nutzer dabei, die ein klassisches Papierfahrtenbuch führen und bei denen zur Abrechnung lediglich die bestätigte Summe übernommen wird. „Für die laufenden Verhandlungen bei jeder neuen Befahrungsregelung oder beim Erhalt von Zugängen zu Gewässern und der Diskussionslage um die breitensportliche Nutzung von Wasserstraßen sind genaue Daten über Nutzungshäufigkeiten sehr hilfreich“, für der eFB-Beauftragte des LKV Niedersachsen, Olaf Dzwiza, aus. Jedes Fahrtenbuch, das eigenständig online geführt wird, kann diese Arbeit – natürlich mit komplett anonymisierten Daten – ganz erheblich unterstützen. Mit einem Papierfahrtenbuch klappt das nicht. Für die Vereine bedeutet das keine Mehrarbeit. Daher lohnt sich der Einstieg ins eFB für alle.

Foto zur Meldung: Das elektronische Fahrtenbuch (eFB) geht in die dritte Runde
Foto: eFB-Logo

Starke Leistung im Bezirk Hannover: 578 Wanderpaddler erfahren 208.517 Bootskilometer im Jahr 2018

(03.12.2018)

Erst zu viel, dann zu wenig Wasser: Nach dem nassen Jahr 2017 stellte der trockene Sommer 2018 die Kanuten im LKV-Bezirk Hannover vor neue Herausforderungen. 578 Paddler aus 22 Vereinen meisterten sie souverän mit insgesamt 208.517 gefahrenen Kilometern. 115 von ihnen wurden jetzt bei der Bezirksfeierstunde mit einem Wanderfahrerabzeichen belohnt.

 

Hildesheimer Frauen liegen vorn

Im Schnitt kam jeder Teilnehmer am Wandersportwettbewerb auf 360,76 Kilometer. Kein Thema für Siegrid von Breska. Die 87-Jährige von der Kanu- und Segelgilde Hildesheim belegt mit ihren 4.193 Kilometern wie in den vergangenen Jahren Platz eins, gefolgt von einer Paddelkameradin vom DAV Hildesheim mit 3.333 Paddelkilometern. Der stärkste Mann brachte es auf 2.916 gefahrene Kilometer.

 

Ein paar starke Paddelenthusiasten nahmen sich eine Auszeit, so dass der Kilometerzähler am Ende gut 5.000 Kilometer weniger als im Vorjahr anzeigte. An der Gesamtleistung hatten die Jugendlichen einen Anteil von 8.310 Kilometern. Dafür haben elf Paddler mehr ihr Fahrtenbuch abgegeben. Einen Neuzugang gab es auch bei den Vereinen: Erstmals hat der WSV Altwarmbüchen mit seiner SUP-Sparte am Wanderfahrerwettbewerb teilgenommen.

 

115 Auszeichnungen

An 25 erwachsene Paddler wurde das Wanderfahrerabzeichen verliehen: je einmal Gold 40, Gold 15, Gold 10 und Gold, fünfmal Silber und sechzehnmal Bronze. 79 Teilnehmer erhielten Bronze-Wiederholer. Bei den jungen Paddlern gingen zwei Bronzeabzeichen an die Jugend und neun Bronzeabzeichen an die Schüler.

 

Vereine im Vergleich

In der Kategorie „Vereinsvergleich nach Kilometern“ stand erneut der Paddel-Klub Hannover auf Platz ein. 42.068 Kilometer haben die Vereinsmitglieder erpaddelt. In der Punktewertung liegt der DAV Hildesheim vorn.

 

Darüber hinaus erfreuten sich die Teilnahmen an den Sicherheits- und Ökologieschulungen einer neuen Beliebtheit. An vier verschiedenen Schulungen im Jahr 2018 nahmen insgesamt 65 Paddler teil – 41 mehr Teilnahmen als in 2017. Das ist neuer Rekord.

 

Gemeinschaftsfahrten im Kanu-Bezirk Hannover 2018

Nicht nur wegen niedriger Pegelstände auf den Flüssen und Bächen fiel so manche Fahrt aus, dennoch gab es in der Saison 631 Gemeinschaftsfahrten.

Die beliebten Touren wie 48. Leine-Frühlings-Fahrt, 12 Stunden von Hannover, Bezirksabpaddeln auf dem Steinhuder Meer, 20. Schneewittchenfahrt und Rintelner Eisfahrt fanden wieder statt. Die neuen Fahrtangebote auf Bezirksebene: Lichterfahrt mit der Jugend zum Maschseefest sowie das Neujahrsanpaddeln (trotz hohem Wasserstand) wurden gut angenommen. Ebenfalls wurde die „Stechmückentour“ der Kanuwanderer Hannover mit über 30 Teilnehmern gut besucht.

Erstmalig richtete die SUP-Sparte des WSV Altwarmbüchen den 1. WELCON Moor Cup 2018 - SUP Landesmeisterschaft Niedersachsen, mit vollem Erfolg aus.

 

Auf ein Neues: Gemeinschaftsfahrten sowie Aus- und Fortbildungsangebote 2019

In der kommenden Saison werden diese Fahrten, bis auf die Schneewittchenfahrt und das SUP-Leine-Rennen, wieder angeboten werden. Hinzu kommen Fahrtausschreibungen von den Wiking Faltbootwanderern mit der „Kaperfahrt ins Wohnzimmer“ und vom WSV Altwarmbüchen eine „SUP Herbsttour auf der Leine“.

 

Foto zur Meldung: Starke Leistung im Bezirk Hannover: 578 Wanderpaddler erfahren 208.517 Bootskilometer im Jahr 2018
Foto: Mit 87 Jahren noch immer im Boot: Siegrid von Breska paddelte 4.193 Kilometer in der Saison 2018. Rechts: Bezirksvorsitzender Detlev Fischer. Foto: Jo Kaiser

Über 400 Kanuten aus dem Bezirk Weser-Ems beteiligen sich am Wanderfahrerwettbewerb

(02.12.2018)

338 Erwachsene und 75 Jugendliche aus 24 Vereinen haben in der Saison 2018 am Wanderfahrerwettbewerb im LKV-Bezirk Weser-Ems teilgenommen. Gemeinsam kommen sie auf 188.717 km Paddelkilometer. 151 Kanuten haben ein Wanderfahrerabzeichen errungen, neun von ihnen Gold-Sonderstufen.

 

Mit dieser Bilanz steht der Bezirk etwas besser da als 2017: Im vergangenen Jahr standen am Saisonende 179.377 Kilometer in den Büchern, 146 Abzeichen konnten an die fleißigen Paddler vergeben werden.

 

Die Ergebnisse der Jugend und der Schüler sind 2018 etwas zurückgegangen: Von 11.430 Paddelkilometern im Jahr 2017 auf 10.283 Paddelkilometer im Jahr 2018. Wanderfahrerabzeichen gab es in der abgelaufenen Saison 14 – eins mehr als im Jahr zuvor. Erwähnenswert ist ein Jugend-Silber-Abzeichen beim BC Nordhorn und ein Schüler-Silber-Abzeichen beim Emder Kanu Club.

 

Vollmondpaddeln und Unterweser-Tour

2018 konnte der Bezirk Weser-Ems zwei neue Gemeinschaftsfahrten für das DKV-Programm hinzugewinnen. Zum einen das Vollmondpaddeln für Nachtschwärmer des WKF Wilhelmshaven – ein interessanten Wochenende, das der Verein mit seinem Sommerfest kombiniert hat. Tagsüber gab es interessante Fahrten auf Banter See und Maade, abends beziehungsweise nachts eine Tour durch den nächtlichen Hafen inklusiv umtragen am Grodendamm.

Als zweites die Unterwesertour, die tidenabhängig, mal stromauf, mal stromab auf der Unterweser zwischen Berne und Nordenham stattfindet. Eine dritte Fahrt konnte wiederbelebt werden: Die ehemalige Osnabrücker Kanurallye wird jetzt als Osnabrücker Citytour weitergeführt.

 

Planung 2019: 150 Paddler auf Sternfahrt durch Wilhelmshaven
2019 finden in Wilhelmshaven der 36. Tag der Niedersachsen sowie der 150. Stadtgeburtstag statt. Hierfür haben sich die drei Wilhelmshavener Vereine sowie der KSV Sande zusammengefunden, um eine Fahrt/Veranstaltung auf die Beine zu stellen. Das Ziel ist, mindestens 150 Paddler in einheitlicher Montur (T-Shirts) aufs Wasser zu bringen. Das Ganze soll im Rahmen der Sportmeile als Sternfahrt von den verschiedenen Bootshäusern mit anschließender gemeinsamer Runde durch den Hafen zwischen Deich- und Kaiser-Wilhelm-Brücke stattfinden.

 

Foto zur Meldung: Über 400 Kanuten aus dem Bezirk Weser-Ems beteiligen sich am  Wanderfahrerwettbewerb
Foto: Wanderauf dem Bezirk Weser-Ems treffen sich in Berne

Gute Saison für LKV-Bezirk Braunschweig: 112.754 Paddelkilometer und 8 Goldabzeichen

(14.11.2018)

Im Bezirk Braunschweig des LKV Niedersachsen waren die Wanderpaddler in der vergangenen Saison besonders fleißig: Sie machten 112.754 Kilometer Strecke, acht Kanuten errangen ein Abzeichen in Gold oder Gold-Sonderstufe.

 

Diese Bilanz konnte Bezirkswanderwart Jens Strauch am Samstag, den 10. November 2018 bei der Wanderwartetagung in Peine verkünden. Zugleich wurden Sportler für ihre besonderen Leistung geehrt: Das Wanderfahrerzeichen Gold 50 wurde an Friedhelm Danert von der KG Peine und Uwe Siebert vom MTV Vater Jahn Peine verliehen. Kurt Emmerich (KGNO Braunschweig) schaffte das Gold 35-Abzeichen. Die Vereinswertung gewann die Kanu Gemeinschaft Peine.

 

243 Kanuten beim Wandersport-Wettbewerb

3.729 Kilometer haben die Jugendlichen in der Saison 2017/2018 erpaddelt, 109.025 Kilometer gehen auf das Konto der Erwachsenen. Insgesamt haben von den 243 Teilnehmern am Wandersport-Wettbewerb 31 Personen eine Öko- oder Sicherheitsschulung (1. Hilfe, EPP) besucht. Dieses ist im Vergleich zum Vorjahr ein leichter Rückgang, allerdings gibt es einen Anstieg bei den Schulungen.

 

Die im DKV-Sportprogramm aufgeführten Veranstaltungen im Bezirk sind in diesem Jahr

gut besucht worden, berichtete Jens Strauch: Alle Veranstaltungen haben wie geplant stattgefunden.

Die Beteiligung war durchweg sehr gut. Mit mehr als 70 Teilnehmern und ca. 40 Booten war die Lampionfahrt der Jugend in Braunschweig wieder ein richtiger Erfolg, die auch von zahlreichen Passanten beobachtet wurde.

 

Ausblick auf 2019

Im DKV-Sportprogramm werden für die neue Paddelsaison wieder alle traditionellen Gemeinschaftsfahrten angeboten: angefangen beim Braunschweiger Kanumarathon am 18. November 2018 über die Gänseliesel-Frühlingsfahrt am 6. April 2019 bis hin zur Oker-Herbstfahrt am 15. September 2019. Dazu kommen Kanukurse für Kajak und Canadier sowie für die neue Sparte SUP, die im Bezirk gut angenommen wird.

 

Alle Veranstaltungen finden sich in der Termindatenbank.

 

Foto zur Meldung: Gute Saison für LKV-Bezirk Braunschweig: 112.754 Paddelkilometer und 8 Goldabzeichen
Foto: Friedhelm Danert (Mitte) mit Wanderfahrerabzeichen Gold 50. Links Jens Strauch, rechts LKV-Vizepräsident Hans-Ulrich Sonntag

Leine-Wanderabzeichen letztmalig in dieser Saison

(30.09.2018)

Das niedersächsisches Leine-Wanderabzeichen wird eingestellt

Letztmalig zum Ende dieser Saison gibt der TWG 1861 Göttingen das Leine-Wanderabzeichen als Urkunde und Bootsaufkleber heraus. Seit 2004 wurde es jährlich an Kanuten verliehen, die Paddelleistungen auf der Leine für Bronze (50 km), Silber (100 km) und Gold (200 km) nachweisen konnten.

Das Interesse für diese Art von Abzeichen ist in den letzten Jahren rapide gesunken, so waren es im Paddeljahr 2017 nur noch acht Interessenten, die eine dieser Auszeichnungen erwarben. Für 2018 wird die Antragsfrist auf den 15. November verlängert, um letztmalig Interessenten die Möglichkeit zu geben dieses Abzeichen zu erwerben. Weitere Infos: http://www.twg1861.de/index.php/leinewanderabzeichen

Foto zur Meldung: Leine-Wanderabzeichen letztmalig in dieser Saison
Foto: Leine-Wanderabzeichen letztmalig in dieser Saison

Niedersächsische Kanuten umrunden 2017 sechzehn Mal die Erde

(20.12.2017)

Genau 641.269 Kilometer sind die niedersächsischen Paddler im Jahr 2017 auf dem Wasser unterwegs gewesen. Damit haben sie 16 Mal die Erde umrundet. „Niedersachsen ist ein tolles Paddelrevier. 180.000 Kilometer Flüsse, Seen und Bäche und dazu die Nordsee: Eine solche Gewässervielfalt hat kein anderes Bundesland“, freute sich Albert Emmerich, Präsident des Landes-Kanu-Verbandes Niedersachsen (LKV), über das stattliche Ergebnis.

 

 

 

Leichter Rückgang gegenüber 2016

2017 konnten die Wanderfahrer im Vergleich zu den Vorjahren nicht ganz so viele Kilometer notieren (2016: 668.570 Kilometer), aber daran sind vermutlich Regen, Kälte und Hochwasser Schuld. Die beste Einzelleistung mit 6.013 Jahreskilometern erbrachte Helmut Hoppe vom Braunschweiger Kanuclub, dicht gefolgt von Jörn Emde (Wiking Faltbootwanderer Kirchweyhe) mit 6.012 Kilometern, der zugleich das DKV-Globus-Abzeichen errang.

 

86-Jährige aus Hildesheim erpaddelt 5.105 Kilometer

Die Rangliste der Damen führt wie jedes Jahr Sigrid von Breska von der Kanu- und Segelgilde Hildesheim an. Die 86-jährige Hildesheimerin gehört zu den Urgesteinen des Kanusports und ist mit ihrem Boot fast das ganze Jahr auf dem Wasser. 2017 erpaddelte sie 5.105 Kilometer und errang das Wanderfahrerabzeichen in Gold 40. Mehrmals in der Woche findet man sie auf ihrem Hausfluss, der Innerste, regelmäßig ist sie auf Leine, Aller und Weser unterwegs. Allein 670 Kilometer verbrachte sie auf der Elbe und mehr als 400 Kilometer auf dem Rhein. Mit ihrer persönlichen Bilanz dürfte sie nicht nur in Niedersachsen, sondern auch bundesweit vorn liegen.

 

404 Wanderfahrerabzeichen

Nicht nur bei den Gesamtkilometern, sondern auch bei den Wanderfahrerabzeichen kann sich die Bilanz der Niedersachsen sehen lassen: 404 Sportlerinnen und Sportler über 18 Jahre haben die Bedingungen für das Wanderfahrerabzeichen in Bronze, Silber, Gold oder Gold-Sonderstufe erfüllt. Gleichzeitig wurde sieben Mal das DKV-Globus-Abzeichen erreicht.

 

Im Wettbewerb der Vereine erhielt zum wiederholten Mal der Bootsclub Nordhorn mit 1.099 die meisten Punkte. In der Wertung von: Anzahl der abgegebenen Fahrtenbücher und der errungenen Wanderfahrerabzeichen, Anzahl der durchgeführten Gemeinschaftsfahrten sowie der absolvierten Ökologie-, Sicherheits- und anderen Schulungen brachte er es auf Platz eins, gefolgt von der Kanu-Gesellschaft Celle (730 Punkte) und der Abteilung Kanu des SV Tungeln (699 Punkte).

 

1.337 erwachsene Mitglieder haben 2017 ihr Fahrtenbuch abgegeben, inzwischen die überwiegende Zahl auf elektronischem Weg. 80 Vereine waren am Vergleichswettbewerb 2016/2017 beteiligt.

 

Detaillierte Ergebnisliste im Wandersportwettbewerb 2017 zum Nachlesen und zum Download (nur für LKV-Mitglieder) (PDF Bericht des Wandersportwarts 2017 unter Intern)

Foto zur Meldung: Niedersächsische Kanuten umrunden 2017 sechzehn Mal die Erde
Foto: Niedersächsische Kanuten umrunden 2017 sechzehn Mal die Erde