Ausbildung Kanuverband Niedersachen


Aktuelle Meldungen

Gemeinsame Sicherheitsschulung für Wassersportler

(08.02.2019)

Sicherheit auf dem Wasser ist das Thema einer Fortbildungsveranstaltung des Landessportbundes Bremen (LSB) am 9. März 2019. Sie wendet sich an alle, die mit dem Boot unterwegs sind, also Ruderer, Kanuten und Stand-up-Paddler, Segler, Sport- und Motorbootfahrer sowie Angler. Eingeladen sind Mitglieder in Wassersportvereinen, aber auch Nicht-Organisierte.

 

Ausgerichtet wird die Veranstaltung von der Wassersportkommission des LSB. „Wir sehen es als wichtig an, dass sich zwischen den Wassersportlern der verschiedenen Sportarten Dialoge ergeben und so auch persönliche Kontakte geknüpft werden können“, betont Norbert Köhler, Sprecher der Wassersportkommission und zugleich Präsident des LKV Bremen.

 

Folgende Themen werden behandelt:

  • Struktur der Wasserschutzpolizei (WSP)
  • Befahrungsregelungen (WSP)
    • Auffrischung bestehender z.B. Lesum, Gräben
    • Neue z. B. Hamme, Schleusenverbot für SuPs, Ochtum
    • Absehbare Änderungen z. B. Wattenmeer, Tideweser, Luneplate
  • Einsatz von Defibrillatoren auf dem Wasser (DLRG)
  • Wahrnehmung und Bedrohung einzelner Wassersportarten durch andere Wassersportler (Ruderer, Segler, Kanuten, Motorbootfahrer, Angler (Vortragende aus den Fachverbändern)
  • Sicherheitsausrüstung für Wassersportler (WSP)
    • Rettungswesten/Schwimmwesten
    • Angemessene Kleidung
    • Seefunk
    • Rettungs-Apps, z. B. SaveTrx

 

Termin: 09.03.2019, 10.00 bis 12.30 Uhr

Ort: : LSB, Auf der Muggenburg 30, 28217 Bremen, Raum 5

 

Rückfragen und Interessensbekundungen bitte bei Norbert Köhler, Sprecher Wassersportkommission unter E-Mail wassersportkommission@lsb-bremen.de

 

Foto zur Meldung: Gemeinsame Sicherheitsschulung für Wassersportler
Foto: Gemeinsame Sicherheitsschulung für Wassersportler

Doping-Präventionsschulung in Göttingen

(27.01.2019)

Am 6. Februar  2019 bietet der LKV Niedersachsen eine weitere Doping-Präventionsschulung 1 (DPS-1) an. Beginn: 18.30  Uhr im Vereinshaus des Göttinger Paddler -Club , Sandweg 13 37083 Göttingen.

 

Die Schulung ist  ausgerichtet auf Sportler im Alter von 13 bis 16 Jahren. Diese Altersklasse muss die DPS-1 nachweisen, um an Wettkämpfen teilzunehmen, die nach den Regeln des DKV ausgetragen werden. Die Inhalte der Schulung sind auf diese Altersklasse abgestimmt und zielen auf die Aufklärung und Information der jungen Sportler und Sportlerinnen hin. Neben altersgerechten Informationen zu Fragen der Dopingprävention und des Kontrollsystems werden auch moralische Werte des dopingfreien Sports vermittelt.

 

Infos und Anmeldung beim Referenten für Dopingprävention

Gerd Bode

Geschwister-Scholl-Str.7

37081 Göttingen

Tel.+49551 68777

gerd.bode@twg1861.de

 

Foto zur Meldung: Doping-Präventionsschulung in Göttingen
Foto: Doping-Präventionsschulung in Göttingen

Doping-Präventionsschulung 1

(20.12.2018)

Der LKV Niedersachsen führt in Zusammenarbeit mit der NADA am 18. Mai 2019 in Hannover eine Doping-Präventionsschulung 1 (DPS-1) durch. Die Schulungen sind ausgerichtet auf Sportler im Alter von 13 bis 16 Jahren.

 

Diese Altersklasse muss die DPS-1 nachweisen, um an Wettkämpfen teilzunehmen, die nach den Regeln des DKV ausgetragen werden. Die Inhalte der Schulung sind auf diese Altersklasse abgestimmt und zielen darauf ab, die jungen Sportlerinnen und Sportler aufzuklären und zu informieren. Neben altersgerechten Informationen zu Fragen der Dopingprävention und des Kontrollsystems werden auch moralische Werte des dopingfreien Sports vermittelt.

 

Die Schulung ist offen für Teilnehmer aus anderen Bundesländern. Meldeschluss ist der 6. Mai 2019. Die Kosten übernehmen der LKV Niedersachsen und die Nada.

Infos und Anmeldung beim LKV-Referenten für Dopingprävention Gerd Bode, Tel.+49 (0)551 68777, E-Mail: gerd.bode@twg1861.de

 

Foto zur Meldung: Doping-Präventionsschulung 1
Foto: Doping-Präventionsschulung 1

Kanu in der Schule: Fortbildungsangebote für Lehrer

(18.12.2018)

Wie bringe ich meine Schüler aufs Wasser? Lehrkräfte, die das Kanufahren in ihren Unterricht aufnehmen wollen, finden im kommenden Jahr wieder zahlreiche Qualifizierungsangebote in Niedersachsen. Auf dem Programm stehen Basisschulungen für Pädagogen ohne Vorkenntnisse sowie ein Aufbaukurs Wildwasser für Erfahrene.

 

Grundlehrgang Hildesheim

Am Himmelfahrtswochenende veranstaltet die Universität Hildesheim in Zusammenarbeit mit dem Kanuzentrum Hildesheim einen Grundlehrgang für Lehrkräfte aller Schulformen. Er vermittelt individuelle Grundkenntnisse und die Methodik für den Anfänger-Unterricht, aber auch für das Kanupolo-Spiel und leichtes Wildwasser.

Termin: 29. Mai. bis 1. Juni 2019

Informationen und Anmeldung: https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=104425

 

Grundlehrgang Ostfriesland

An Berufsschullehrer wendet sich ein weiterer Grundlehrgang auf dem Großen Meer zwischen Emden und Aurich. Dabei geht es darum, eigene Bewegungskompetenzen zu erwerben oder zu verbessern sowie schülergemäße Lehrwege zu erproben und zu reflektieren.
Veranstalter ist die Universität Oldenburg

Termin: 28. und 29. Juni 2019

Informationen und Anmeldung: https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=103649

 

Aufbaumodul Wildwasser Hildesheim

Lehrkräfte mit Vorkenntnissen können ihre Fertigkeiten in einem Aufbaukurs Wildwasser vertiefen. Bestandteile des Moduls sind sicheres Ein- und Aussteigen, Kentern, Strömungslehre, Retten und Bergen, Kanten und Queren und andere Grundtechniken des Wildwasserpaddelns. Ausgerichtet wird diese Fortbildung von der Universität Hildesheim in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Kanuzentrum.

Termin: 16. bis 19. August 2019

Informationen und Anmeldung: https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=104426

 

Grundschulung nur für Schul-Sozialpädagogen

Um Erlebnispädagogik am Beispiel Kanusport geht es in einem Angebot in Hermannsburg speziell für Schulsozialpädagogen an Berufsbildenden Schulen. Hier wird eine Kanutour als Outdoorprojekt geplant und zur Vertiefung des theoretisch Erlernten auch durchgeführt. Veranstalter ist das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung.

Termin: 5. bis 6. Juni 2019

Informationen und Anmeldung: https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=103949

 

 

Foto zur Meldung: Kanu in der Schule: Fortbildungsangebote für Lehrer
Foto: Lehrerfortbildung Kanu-Schulsport

Naturschützer und Kanuten rücken zusammen: Gemeinsame Ökoschulung beim WSV Verden

(12.12.2018)

Kooperation statt Konfrontation: In Verden beweisen Wassersportler und Naturschützer mit Gemeinschaftsaktionen, dass beide Seiten das gleiche Interesse an Naturerleben und Naturschutz haben. NABU und Wassersportverein Verden haben jetzt gemeinsam eine Ökoschulung für Paddler durchgeführt.

 

Mit 22 Teilnehmern aus ganz Norddeutschland war die Veranstaltung beim WSV Verden außerordentlich gut besucht. Paddelanfänger, Fahrtenleiter und sogar Ausbilder mit EPP 4-Zertifikat für Küste und Touring waren dabei, als Jens Quade, Referent für Umwelt und Gewässer im Bezirk Lüneburg des LKV Niedersachsen in die Theorie einführte. Auf dem Programm standen Grundkenntnisse über Gewässertypen, Gewässerschutz sowie Tiere und Pflanzen im und am Wasser.

 

NABU-Exkursion ins Naturschutzgebiet

Darauf folgt üblicherweise eine gemeinsame Paddeltour, um das Gelernte in der Natur zu vertiefen.

Doch für so viele Teilnehmer – zumal Anfang Dezember – kann das schwierig werden. Also entschied sich Schulungsleiter Jens Quade für eine Alternative: Den Praxisteil gestaltete erstmals der NABU. Zu Fuß ging es durch den Aller-Auwald in Barnstedt. Sylke Bischoff, beim NABU-Bundesverband für das Projekt „Aller-Vielfalt“ verantwortlich, wartete mit interessanten Informationen zur Aller und deren Aue auf. Sie diskutierte mit den Kanuten auch über die mögliche Renaturierung des Flussufers zwischen Celle und Verden, für die sich der NABU stark macht. Überrascht war die NABU-Vertreterin, wie gut die Paddler über die Natur und Prozesse am Fluss informiert sind. Insgesamt zeigte sich: Beide Seiten haben ein gutes Verständnis für die jeweiligen Belange und stimmen in vielen Forderungen überein.

 

Der Öko-Schulungstag war nicht die erste gemeinsame Aktion von Paddlern und NABU in Verden. Bereits zweimal hatte es zuvor eine geführte Kanutour gegeben, um interessierten Bürgerinnen und Bürgern den Lebensraum Aller vom Wasser aus näher zu bringen und das Verständnis für notwendige Schutzmaßnahmen zu fördern. Beide Seiten wollen die gute Zusammenarbeit auch in Zukunft fortsetzen.

 

 

Foto zur Meldung: Naturschützer und Kanuten rücken zusammen: Gemeinsame Ökoschulung beim WSV Verden
Foto: Auwald an der Aller

13 Kanuten auf dem Weg zum Trainer

(05.12.2018)

Bereits das zweite Wochenende haben 13 engagierte Kanuten mit zuhören und lernen verbracht: Sie büffeln für die Trainer-C-Lizenz, um später Kanuten und Freizeitsportlern das Paddeln beizubringen. Am letzten Novemberwochenende kamen sie in der LKV-Lehrstätte in Mardorf zusammen.

 

„Alle sind sehr motiviert und konzentriert bei der Sache“, berichten die Ausbildungsleiter Jens Strauch und Björn Hick. Sie leiten den LKV-Lehrgang an insgesamt fünf Wochenenden. Dabei geht es um Sicherheit, Pädagogik und Didaktik, um Sportmedizin, Sportorganisation, Biologie, Ökologie und Recht. Das Ausbildungsteam versucht den Unterricht an unterschiedlichen Orten möglichst praxisnah zu gestalten, das heißt: Es gibt nicht nur graue Theorie, sondern auch Praxisblöcke auf dem Land und auf dem Wasser. Die weiteren drei Lehrgangseinheiten finden 2019 statt.

 

Die „Schüler“ kommen überwiegend aus hannoverschen Kanuklubs, die sich nach erfolgreicher Prüfung über neue Übungsleiter freuen können. Denn mit ihnen steht und fällt der Erfolg der Vereine, Nachwuchs zu gewinnen und zu halten.

 

Foto zur Meldung: 13 Kanuten auf dem Weg zum Trainer
Foto: Büffeln für die Trainerlizenz: Ausbildung in der LKV-Lehrstätte Mardorf

Ausbildung für Küstenpaddler beim LKV Niedersachsen

(29.11.2018)

Der LKV Niedersachsen macht in der kommenden Saison wieder eine ganze Reihe Angebote für Seekajakfahrer und solche, die es werden wollen. Auf dem Programm stehen Wetterkunde und Navigation, regionales Sicherheitstraining, Seekajakkurs EPP 3 sowie ein naturkundliches Wochenende auf Spiekeroog.

 

Seekajakwochenende: Navigation und Wetterkunde

Den Beginn macht am 9. und 10. Februar 2019 ein Seekajakwochenende beim OKC-Osnabrück, bei dem es um die Grundlagen der Navigation und konkrete Kartenarbeit geht. Ziel ist die Befähigung zur Planung einer Tour an der Nordseeküste unter Berücksichtigung der Gezeiten und anderer Faktoren. Der Workshop „Wetterkunde“ soll die Teilnehmenden in die Lage versetzen, aus den Informationen des amtlichen Seewetterberichts die sogenannte Bordwetterkarte zu erstellen. Mehr noch: Die Kanuten sollen lernen, die aktuelle Wetterlage zu interpretieren und ihren Einfluss auf die geplante Seekajaktour abzuschätzen. Anmeldeschluss ist der 17.02.2019.

 

Regionales Sicherheitstraining und Schnupperfahrt

Vom 22.03.-24.03.2019 findet in Wilhelmshaven ein Seekajakwochenende mit regionalem Sicherheitstraining und einer Schnupperfahrt statt. Anmeldeschluss ist der 17.02.2019.

 

Naturkundliches Wochenende auf Spiekeroog

Bei einem naturkundlichen Wochenende auf der Ostfriesischen Insel Spiekeroog können Küstenpaddler Wattenmeer und Insel per Boot und zu Fuß erkunden und die Natur im Nationalpark Wattenmeer kennenlernen. Voraussetzung für die Teilnahme sind: vollständige Seekajak-Ausrüstung und Kälteschutz, Seebefähigung SaU oder EPP3-Küste mit Gezeitenkenntnissen. Termin ist Freitag, 24. Mai bis Sonntag, 26. Mai 2019. Anmeldeschluss: 3. Mai 2019.

 

EPP 3 Seekajak

Den praktischen Teil zum Seekajakkurs/EPP-3 nach DKV-Regeln können erfahrene Seekajakfahrer vom 20.06-23.06.2019 absolvieren. Er findet auf Spiekeroog statt. Für die Teilnahme sind bestimmte persönliche und materielle Voraussetzungen erforderlich. Anmeldeschluss: 11.02.2019

 

Ein Teil der Veranstaltungen findet in Kooperation mit der Salzwasser Union statt.

 

 

 

Foto zur Meldung: Ausbildung für Küstenpaddler beim LKV Niedersachsen
Foto: Paddeln im Wattenmeer

Übungsleiter C- Fortbildung: Sicherheit im Wildwasser

(12.11.2018)

Inhaber der Übungsleiter-C-Lizenz haben im Mai 2019 die Gelegenheit, ihr Wissen aufzufrischen und die Lizenz zu verlängern. Vom 10. bis zum 12. Mai 2019 findet an der Oker im Harz ein Lehrgang zum Thema „Sichern und bergen im Wildwasser“ statt.

 

Inhalte des Lehrgangs:

· Bausteine zu den Rahmenrichtlinien Sicherheit,

· praktische Berge- und Sicherungsübungen auf der Wildwasserstrecke der Oker,

· Reflektion des eigenen Verhaltens,

· Wurfsacktraining.

 

Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 begrenzt. WW-Ausrüstung und Kälteschutz erforderlich.

 

Veranstaltungsort: Campingplatz Göttingerode, Bad Harzburg

Beginn ist Freitag 18 Uhr, Ende Sonntag nach dem Mittagessen.

Auskünfte und Anmeldung bei Thomas Gleitz E-Mail: thomas@gleitznet.de

 

Foto zur Meldung: Übungsleiter C- Fortbildung:  Sicherheit im Wildwasser
Foto: Sichern und bergen im Wildwasser

Erste SUP-Öko- und Sicherheitsschulung im LKV Niedersachsen

(01.11.2018)

Am 27. und 28. Oktober 2018 fand in Braunschweig beim BKC die erste Ökologie- und Sicherheitsschulung für Stand-up-Paddler nach DKV-Richtlinien statt. Jens Strauch und Christine Richter hatten dazu gemeinsam eingeladen.

 

Zehn Teilnehmer fanden sich am Bootshaus an der Oker ein; sechs von ihnen hatten bereits im April den SUP- Instruktor-Basis-I- Kurs in Braunschweig absolviert und wollten mit der Schulung den zweiten Teil der SUP-Instruktor-Ausbildung komplettieren.

 

Am ersten Tag ging es nach dem Theorieteil und dem gemeinsamen Mittagspause mit den SUP´s aufs Wasser, um dort Teile der Theorie in der Natur und in der Praxis zu erleben: Wo findet man Pegelstände, wie ist das Fluchtverhalten von Wasservögeln und wo sind ihre Rückzugsgebiete? Rechtzeitig kam die Sonne hervor, so dass bei herrlichem Herbstwetter eine kleine Rundtour gepaddelt wurde. Zum Ausklang des Tages wurde noch einmal der Grill angeworfen, um dann allerdings doch im warmen Bootshaus eine Weile zusammen zu sitzen und sich auszutauschen.

 

Am Tag zwei stand dann die Sicherheit auf dem Programm. Wieder ging es mit dem theoretischen Teil los – bei gesunkenen Außentemperaturen gar nicht so unangenehm. Für den praktischen Teil mussten die Teilnehmenden dann aber doch in die Kälte. Wurfsackwerfen erst mal als Trockenübung auf dem Land, danach sollte es auch heute wenigstens kurz aufs Wasser gehen: Wehrbesichtigung, um die Gefahren vor Ort zu besichtigen. Den Rückweg gleich für eine Abschleppübung nutzen, um dann kurz vor dem Ausstieg noch einmal die Wurfsäcke zum Einsatz zu bringen.

 

Foto zur Meldung: Erste SUP-Öko- und Sicherheitsschulung im LKV Niedersachsen
Foto: Zehn Zeilnehmer wollen mehr über Ökologie und Sicherheit auf dem SUP-Board lernen

Schnupperpaddeln auf der Landesgartenschau

(20.10.2018)

Anfang September stand die Landesgartenschau in Bad Iburg ganz im Rahmen des Sports: mit dabei die Kanuabteilung des Wassersportvereins Osnabrück. Mehr als 300 Mal legten die Kajaks, Canadier und SUP-Boards mit Kanuinteressierten ab.

 

Bei traumhaftem Wetter hat der WSV Osnabrück im Rahmen des Sportwochenendes des Kreissportbundes auf der Landesgartenschau ein zweitägiges Schnupperpaddeln angeboten.

Bevor es losgehen konnte, musste zunächst ein Steg gebaut werden, denn die Betonstufen zum Charlottensee waren wegen des niedrigen Wasserstands nicht nutzbar. So wurde aus Paletten, Holzplatten, Bierbänken und einem Rasenteppich eine stabile und sichere Ein- und Ausstiegsstelle geschaffen, die durchaus die doppelte Größe hätte haben können. Denn wir wurden regelrecht überrannt von Interessierten. Nur selten kamen wir mal dazu, etwas zu trinken oder zu essen, geschweige uns selbst etwas von der Ausstellung anzusehen.

 

14 Boote voll im Einsatz

Zehn Kajaks, ein Canadier und drei SUP-Boards waren fast ununterbrochen im Einsatz und bescherten uns an beiden Tagen volle Boote. Das schöne Wetter lud gerade dazu ein, sich wagemutig auch ohne Wechselwäsche aufs Wasser zu begeben. Die am meisten gestellte Frage war: "Wieviele sind denn schon ins Wasser gefallen?" Tatsächlich hat es bei geschätzten über 300 Touren niemand geschafft, ins Wasser zu fallen. Vor allem die Jüngeren versuchten sich auf den SUP-Boards im Stehend-Paddeln. Viele Sportler, die auf der nahe gelegenen Bühne ebenfalls ein interessantes Programm während des Sportwochenendes boten, probierten die Kajaks aus. Nach einiger Zeit hatten es die meisten raus in den doch recht drehfreudigen Kurzbooten ihre Bahnen über den Charlottensee zu ziehen. Manchmal waren sogar drei Generationen im Canadier unterwegs. Leider hatten wir keine Zeit uns das Sportfest selber anzusehen, denn teilweise gab es sogar Warteschlangen für bestimmte Boote.

 

Werbung für den Kanusport im Verein

Viele Vereinsflyer mit Infomaterial über den Kanusport wurden vor allem an interessierte Familien aus der Umgebung verteilt. Vielleicht sehen wir ja bald einige am Bootshaus wieder.

Unsere fleißigen Helfer auf und am Wasser waren Marc, Christina, Renate, Brigitte, Jens, Manfred, Olaf, Petra, Manfred, Martin und Sabine, und es hätten gerne mehr sein können. Ohne Auf- und Abbau sowie Organisation gerechnet sind wir auf über 150 Einsatzstunden gekommen!

Umso mehr sei daher allen herzlich gedankt, die hier mit ihrem Einsatz und ihrer Begeisterung mitgewirkt haben, den WSV Osnabrück zu präsentieren. Jeder Einzelne hat dazu beigetragen, das Interesse am Wassersport zu wecken und einen kleinen Einblick in diese wunderschöne Sportart zu geben.

 

Martin Volpers

Foto zur Meldung: Schnupperpaddeln auf der Landesgartenschau
Foto: Schnupperpaddeln unter kundiger Anleitung

Ökologie- und Sicherheitskurs für Stand-up-Paddler

(12.10.2018)

Immer mehr Menschen begeistern sich für das Stand-up-Paddeln. Umso wichtiger ist es, dass sie sich sicher und naturgemäß auf dem Wasser bewegen. Ein zweitägiger Ökologie- und Sicherheitskurs speziell für SuPer vermittelt die nötige Theorie und Praxis.

 

Welche Auswirkungen hat Wassersport auf die Natur, welche Gewässertypen gibt es und was sollte ich über Flora und Fauna wissen: Nach einer theoretischen Einführung geht es mit den Boards zu einer Tour auf die Oker, um das Paddeln mit Rücksicht auf Natur und Umwelt zu üben. Der zweite Schulungstag ist dem Thema Sicherheit gewidmet. Hierbei wird grundlegendes Wissen über die Gewässer sowie Material, Gesundheit und die richtige Bekleidung vermittelt. Übungen am Wehr, Schlepptechnik und Rettung vertiefen das Gelernte.

 

Der Kurs findet vom 27. bis zum 28. Oktober 2018 beim Braunschweiger Kanu Club statt. Die Leitung hat Jens Strauch, Referent für Sicherheit und Bezirkswandersportwart im LKV Niedersachsen.

Auskunft und Anmeldungen an E-Mail: Jens.strauch@outlook.com

Weitere Details zu Inhalt, Ablauf und Voraussetzungen sind in der Ausschreibung zu finden.

Foto zur Meldung: Ökologie- und Sicherheitskurs für Stand-up-Paddler
Foto: Ökologie- und Sicherheitskurs für Stand-up-Paddler

Sportassistentenausbildung für Kinder

(10.10.2018)

Junge Kanusportbegeisterte aufgepasst: Wer Lust hat, seinen Trainer zu unterstützen und selbst andere beim Paddeln anzuleiten, hat jetzt Gelegenheit, die nötigen Kenntnisse zu erlernen. Der LKV Niedersachsen bietet im Februar und März 2019 wieder eine Sportassistenten-Ausbildung für Kinder an.

 

Mitmachen können:

  • alle Kids im Alter von 13 – 15 Jahren, (Wer etwas älter ist, darf auch dabei sein.)
  • deren Verein Mitglied im LKV Niedersachsen ist 
  • und die schon über etwas Paddelerfahrung verfügen. (Man muss kein Top-Wildwasserfahrer sein, aber die Grundlagen sollten sitzen. Denn als Anfängerkurs ist der Lehrgang nicht gedacht.)

 

Die Ausbildung läuft an zwei Wochenenden und umfasst 30 Lerneinheiten. Es wird dabei das Wissen vermittelt, das man braucht, um Übungsleiter bei der Arbeit zu unterstützen.

 

Termine:

Teil 1:  15. – 17.2.2019

Teil 2 : 08. – 10.3.2019

 

Als Lehrgangsort hat der KC Bramsche sein Bootshaus zur Verfügung gestellt. Adresse: Penter Weg 20 49565 Bramsche

 

Die Kosten betragen 44 Euro für beide Lehrgangsteile.

Weitere Infos zu den Ausbildungsinhalten, zum Ablauf und zum mitzubringenden Material erhalten die Teilnehmenden nach erfolgter Anmeldung.

 

Auskünfte und Anmeldung:

Ab sofort bei Ausbildungsleiter Andreas Markmeyer, E-Mail: markys@web.de, Tel: 0178/5643307 und beim LKV Niedersachsen, Rosenbuschweg 9 B, 30453 Hannover, E-Mail: info@lkv-nds.de, Tel: 0511/2101199

Foto zur Meldung: Sportassistentenausbildung für Kinder
Foto: Sportassistentenausbildung für Kinder

LKV Niedersachsen: Trainer-C-Ausbildungslehrgang – Leistungssport

(10.10.2018)

Gleich zu Beginn des nächsten Jahres bietet der LKV Niedersachsen einen Lehrgang zum Erwerb der Trainer-C-Lizenz Leistungssport an. Der erste Ausbildungsteil findet vom 11. bis zum 13. Januar 2019 im Landesleistungszentrum in Hannover statt. Die weiteren Termine werden anschließend bekannt gegeben.

 

Der Ausbildungslehrgang umfasst 120 Lerneinheiten, die sich auf fünf Wochenenden verteilen. Die Ausbildung erfolgt auf Basis der Rahmenrichtlinien für Aus- und Fortbildung des Deutschen Kanu-Verbandes.

 

Voraussetzungen für den Abschluss des Lehrgangs und die Erteilung der Trainer-Lizenz sind:

  1. Mitgliedschaft im LKV Niedersachsen (Gäste können unter bestimmten Voraussetzungen teilnehmen)
  2. Teilnehmer müssen das 16. Lebensjahr vollendet haben, die Lizenz wird aber erst mit der Vollendung des 18. Lebensjahres erteilt
  3. Nachweis über die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Ausbildung über mindestens neun Lerneinheiten
  4. Deutsches Rettungsschwimmabzeichen Bronze
  5. Ausreichende sportpraktische Fähigkeiten, das heißt Kennen und Beherrschen der Grundtechniken im Kanurennsport/Kanupolo/Slalom/Wildwasserrennsport
  6. Die unter drei und vier genannten Nachweise dürfen zum Zeitpunkt der Lizenzierung nicht älter als zwei Jahre sein, müssen jedoch zum Ende des Lehrganges vorliegen
  7. DKV-Ehrenkodex und Einverständniserklärung Datenschutz LiMS
  8. schriftliche Anmeldung an die LKV-Geschäftsstelle

 

Die Lehrgangsleitung hat LKV-Rennsportwart Dietmar Hoffmann.

Der LKV übernimmt die Kosten für Referenten, Unterkunft, Verpflegung und Lehrmaterialien. Teilnehmer zahlen eine Kostenpauschale von 250 Euro.

 

 

 

 

 

 

Interessierte melden sich bitte mit dem anliegenden Anmeldeformular bis zum 16. Dezember 2018 schriftlich an beim LKV Niedersachsen e.V., Rosenbuschweg 9B, 30453 Hannover.

Foto zur Meldung: LKV Niedersachsen: Trainer-C-Ausbildungslehrgang – Leistungssport
Foto: LKV Niedersachsen: Trainer-C-Ausbildungslehrgang – Leistungssport

LKV-Niedersachsen bietet Trainerausbildung für Kanu- und Freizeitsport

(24.09.2018)

Fünf Wochenenden Lehrgang für Trainer-C-Lizenz

 

In diesem Herbst beginnt wieder eine neue Ausbildung zur Erlangung der Trainer-C- Lizenz "Kanu- und Freizeitsport" des Deutschen-Kanu-Verbandes. Ausbildungsträger ist der Landes-Kanuverband-Niedersachsen e.V.

 

Die Ausbildung erfolgt in Form von fünf Wochenend-Seminaren; das erste findet vom 19. bis zum 21. Oktober 2018 statt, ein weiteres vom 30. November bis zum 2. Dezember 2018. Die weiteren Termine folgen 2019 und werden zu Beginn der Ausbildung bekanntgegeben.

 

In 120 Unterrichtseinheiten wird den künftigen Fachübungsleitern unter anderem Aspekte von Sicherheit, Pädagogik, und Didaktik vermittelt, sie erfahren mehr über Anfänger- und Technikschulung, erhalten Grundlagen zu Sportmedizin, Sportorganisation, Biologie, Ökologie und Recht. Dabei versucht das Ausbildungsteam um LKV-Referent Börn Hick den Unterricht an unterschiedlichen Orten möglichst praxisnah zu gestalten, das heißt: Es gibt nicht nur graue Theorie, sondern auch Praxisblöcke auf dem Land und auf dem Wasser.

 

Die Prüfung besteht aus einem Referat mit einer schriftlichen Ausarbeitung, schriftlichen Prüfungen sowie einer praxisorientierten Lernerfolgskontrolle. Wer sie besteht, erhält die Trainer-C-Lizenz für vier Jahre. Sie kann durch Teilnahme an einer anerkannten Fortbildungsveranstaltung von 15 Unterrichtseinheiten um vier Jahre verlängert werden.

 

Teilnehmen können DKV-Mitglieder ab 16 Jahren mit DLRG-Grundschein (oder vergleichbarer Ausbildung und Erste-Hilfe-Ausbildung verfügen. Sie müssen die Kenntnisse und Fähigkeiten besitzen, die beim Europäischen Paddel-Pass Deutschland in Stufe 3 für den jeweils angestrebten Schwerpunkt (Großgewässer/Küste, Touring oder Wildwasser) vermittelt werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt.

 

Die Kosten für den gesamten Lehrgang betragen 250 Euro. Hierin sind die Kosten für die Übernachtung, Verpflegung und Lehrgangsunterlagen bereits enthalten. Fahrtkosten werden nicht erstattet.

 

Details zum Lehrgang, Anmeldeformular sowie weitere Unterlagen finden sich in den anliegenden Dateien.

Foto zur Meldung: LKV-Niedersachsen bietet Trainerausbildung für Kanu- und Freizeitsport
Foto: LKV-Niedersachsen bietet Trainerausbildung für Kanu- und Freizeitsport