Kanu-Slalom


Aktuelle Meldungen

Neue Zeitmessanlage für Kanuslalom und Wildwasser-Rennsport: Schulung am 23. März 2019

(11.03.2019)

Der Landes-Kanu-Verband hat eine neue, leistungsfähige Zeitmessanlage gekauft. Sie kommt bei allen Veranstaltungen im Kanuslalom, Wildwasser-Rennsport und beim Wildwasser-Contest in Niedersachsen zum Einsatz. Für die Nutzung ist eine Schulung nötig. Diese bietet der LKV am 23.03. 2019 beim RSV Braunschweig an.

 

Die Anlage der Firma ALGE besteht aus einer Start- und einer Ziellichtschranke, einem Kommunikations- und Übertragungsmodul für die Start- und Zielverbindung, dem Zeitmesskoffer und der Großanzeige, die dem Wettkämpfer nach der Zieldurchfahrt sofort seine Fahrzeit anzeigt. Der Zeitmesskoffer ist dabei zweimal vorhanden, um eine Kontrollzeit zu haben, falls es einmal zu einem Datenverlust oder zu Protesten kommt.

 

Die bisher genutzten Geräte waren mittlerweile 25 Jahre alt und nach so langer Zeit und Einsatz im Freien störungsanfällig geworden. Für die Beschaffung hat der LKV einen Zuschuss der Lotto-Sport-Stiftung einwerben können.

 

Schulung in Braunschweig

Der LKV wird die Zeitmessanlage nur noch zu Veranstaltungen geben, wenn sie von geschulten Personen aufgebaut und betrieben wird. Deshalb findet am 23.3.2019 ab 10 Uhr beim RSV Braunschweig eine entsprechende Schulung statt. Information und Anmeldung bis zum 20.3.2019 bei Hans-Ulrich Sonntag, LKV-Vizepräsident Freizeitsport, E-Mail: praesidium.freizeitsport@lkv-nds.de, Tel.:0531-326440.

 

Foto zur Meldung: Neue Zeitmessanlage für Kanuslalom und Wildwasser-Rennsport: Schulung am 23. März 2019
Foto: Die neue Zeitmessanlage erfasst präzise Werte

Neue Nutzungsordnung für die Kanusportanlage Bischofsmühle in Hildesheim

(05.03.2019)

Für die künstliche Wildwasserstrecke an der Bischofsmühle in Hildesheim ist eine neue Nutzungsordnung in Kraft getreten.

 

Die Anlage dient der Förderung des Kanusports, hauptsächlich den Disziplinen Slalom, Wildwasser, Kanu-Freestyle, Sicherheit und Kanuwandersport sowie Schul- Kanusport. Durch Vertrag zwischen der Stadt Hildesheim und der Kanu- und Segel-Gilde Hildesheim (KSGH) erfolgt die Koordination der Nutzungstermine durch die KSGH.

 

Terminwünsche von Schulen, Vereinen, Verbänden und anderen Kanusportgruppen werden für den Zeitraum vom 01. März bis zum 15. Oktober jedes Jahres entgegengenommen und koordiniert. Anfragen sind schriftlich zu richten an Koordinatorin Diane Wartinger, Tel.: +49 (0)173 8957970, E-Mail: dhswartinger@gmx.de.

 

Ab sofort werden mit der Terminbestätigung zwei Exemplare der Nutzungsordnung zugestellt. Ein Exemplar muss unterschrieben zurückgesandt werden. Erst danach ist der Termin verbindlich.

 

Weitere Details zu den Nutzungsbedingungen und den Kosten sind im anliegenden PDF nachzulesen.

Foto zur Meldung: Neue Nutzungsordnung für die Kanusportanlage Bischofsmühle in Hildesheim
Foto: Training an der künstlichen Kanustrecke Bischofsmühle in Hildesheim

Doping-Präventionsschulung in Göttingen

(27.01.2019)

Am 6. Februar  2019 bietet der LKV Niedersachsen eine weitere Doping-Präventionsschulung 1 (DPS-1) an. Beginn: 18.30  Uhr im Vereinshaus des Göttinger Paddler -Club , Sandweg 13 37083 Göttingen.

 

Die Schulung ist  ausgerichtet auf Sportler im Alter von 13 bis 16 Jahren. Diese Altersklasse muss die DPS-1 nachweisen, um an Wettkämpfen teilzunehmen, die nach den Regeln des DKV ausgetragen werden. Die Inhalte der Schulung sind auf diese Altersklasse abgestimmt und zielen auf die Aufklärung und Information der jungen Sportler und Sportlerinnen hin. Neben altersgerechten Informationen zu Fragen der Dopingprävention und des Kontrollsystems werden auch moralische Werte des dopingfreien Sports vermittelt.

 

Infos und Anmeldung beim Referenten für Dopingprävention

Gerd Bode

Geschwister-Scholl-Str.7

37081 Göttingen

Tel.+49551 68777

gerd.bode@twg1861.de

 

Foto zur Meldung: Doping-Präventionsschulung in Göttingen
Foto: Doping-Präventionsschulung in Göttingen

Deutsche Meisterschaften der Jugend/Junioren und Leistungsklasse im Kanuslalom in Markkleeberg 2018

(23.09.2018)

Ein überschaubares Starterfeld für Niedersachsen, bestehend aus vier Sportlern und einem Kampfrichter, trat dieses Jahr in Markkleeberg an. Hinzu kamen aber rund 13 "Schlachtenbummler" vom MTV Luhdorf-Roydorf und 2 weitere von der KSG Hildesheim.

Am Start waren Sina Wartinger/KSG sowie Jan-Miguel Prüsmann, Ben Peschke und Phuc Le Hämmerling, alle MTV. Am Rand stand Lars Andernach/MTV, Kampfrichter Obmann für Niedersachsen. Alle Beteiligten hatten bei optimalem Wetter ihre liebe Müh mit der Wettkampfstrecke, die zwar ambitioniert, aber nicht zu schwer gehängt wurde.

 

Sina Wartinger startete als einzige weibliche Teilnehmerin für Niedersachsen bei den Juniorinnen. Ihr erster Lauf diente mehr der Orientierung und lief an einigen Stellen auch nicht wirklich rund. Mit Platz 23. musste sie in den zweiten Lauf, der dann schon deutlich besser lief. Mit Platz 7 im zweiten Lauf und Platz 22 in der Gesamtwertung reichte es leider nicht für das Erreichen des Halbfinales.

 

Ähnlich erging es Jan-Miguel Prüsmann, der an der Strecke seinen 14. Geburtstag feierte. Er ging mit angezogener Handbremse in den ersten Lauf, konnte sich in seinem zweiten Lauf aber um rund 20 Sekunden verbessern, landete am Ende auf Platz 23 im stark besetzten Feld der männlichen Jugend im Kajak, was ebenfalls nicht für das Halbfinale reichte.

 

Am übelsten erwischte es die Mannschaft. Jan, Ben und Phuc starteten in Formation, an Tor 6 kenterte erst Phuc, der aber wieder hoch rollen konnte, dann Ben, der leider sein Paddel verlor, dadurch nicht rollen konnte und aussteigen musste. Die Mannschaft kam wertungsfrei mit zwei Fahrern ins Ziel, alle blieben unverletzt.

 

Was sich im ersten Moment vielleicht wie eine Enttäuschung liest, ist in der Realität einer saubere Leistung, die dem Leistungsstand der Sportler entspricht. Wir wissen, woran es fehlt und das sollte geändert werden.

Da es Niedersachsen an Wildwasserstrecken fehlt und nicht jeder jede Woche in Markkleeberg oder Augsburg trainieren kann, wird man Lösungen in Form von Trainingslagern und Techniklehrgängen finden müssen, damit es nächstes Mal besser läuft.

 

Foto zur Meldung: Deutsche Meisterschaften der Jugend/Junioren und Leistungsklasse im Kanuslalom in Markkleeberg 2018
Foto: Kanuslalom-Team des MTV Luhdorf-Roydorf in Markkleeberg

Wasser satt bei den Norddeutschen Meisterschaften im Kanuslalom MTV Luhdorf geht mit zahlreichen Siegen vom Platz

(26.04.2018)

Wasser ist ja durchaus das richtige Element für Kanuten, aber so viel Regen hätte es nicht sein müssen: Die Norddeutschen Kanuslalom-Meisterschaften im niedersächsischen Luhdorf waren für Teilnehmer wie Zuschauer eine echte Herausforderung. Die Sportler bewältigten jedoch Wetter und wildes Wasser auf der Luhe mit Bravour.

 

Norddeutschlands Beste

Florian Frenzel vom LKC Lüneburg machte wie bereits 2017 den ersten Platz in der Herren-Leistungsklasse im Einerkajak und ist damit für die Deutsche Meisterschaft gesetzt. Ole Siegismund vom MTV Luhdorf war im Einer-Canadier erfolgreich, seine Vereinskameraden Marcus Andernach und Julian Windisch im Zweier-Canadier. Mit Alexa Reuten und Ole Siegismund lagen die Luhdorfer auch im gemischten Canadier vorn.

 

In der Leistungsklasse der Damen errangen Katy Wagner (MTV Luhdorf) im Einer-Canadier, Meike Kern (MTV Luhdorf) und Sina Wartinger (Kanu- und Segelgilde Hildesheim) im Zweier-Canadier den Sieg. Die deutsche Juniormeistern im C 1, Kira Kubbe aus Luhdorf, trat bei der Norddeutschen Meisterschaft krankheitsbedingt nicht an, nachdem sie noch einen Tag zuvor beim Ranglistenrennen ihre Rennen gewonnen hatte.

 

Qualifikation für Deutsche Schülermeisterschaften

Bei den jungen Kajakfahrern belegten unter anderem Felix Steinau (männliche Jugend, KSG Hildesheim) und Sina Wartinger (weibliche Jugend, KSG Hildesheim) erste Plätze. Den norddeutschen Titel bei den A-Schülern sicherte sich Jan-Miguel Prüsmann vom MTV Luhdorf. Er verwies im Einerkajak seine Vereinskameraden Ben Peschke und Phuc Le Hämmerling auf die Plätze. Als Mannschaft erwiesen sich die drei dann unschlagbar. Zusammen mit Timo Möser haben sich damit vier MTV-Kanuten für die Deutschen Schülermeisterschaften in Fürth qualifiziert.

 

13 Siege für MTV Luhdorf

Mit 135 gemeldeten Starts sowie 82 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus sieben Vereinen war die Beteiligung an den Meisterschaften gut. Damen, Herren, Schülerinnen und Schüler, Jugend und Junioren traten im Wettkampf um die Meistertitel und die Qualifikationsplätze zu den Deutschen Meisterschaften an. Da viele Rennen nicht mit der notwendigen Anzahl von Vereinen und/oder Sportlern gestartet wurden, durfte sich am Ende nicht jede oder jeder Erstplatzierte auch Norddeutscher Meister beziehungsweise Meisterin nennen. Mit 13 ersten Plätzen in 45 Rennen war der MTV Luhdorf der erfolgreichste Verein, gefolgt vom LKC Lüneburg (9 mal Platz eins) und dem MKV Berlin (7 mal Platz eins).

Foto zur Meldung: Wasser satt bei den Norddeutschen Meisterschaften im Kanuslalom  MTV Luhdorf geht mit zahlreichen Siegen vom Platz
Foto: Wasser satt bei den Norddeutschen Meisterschaften im Kanuslalom MTV Luhdorf geht mit zahlreichen Siegen vom Platz